Psychoedukation


Psychoedukation bedeutet in erster Linie

eine Aufklärung über die eigene Erkrankung oder

die von nahen Angehörigen,
um das Krankheitsverständnis und die Bewältigung zu verbessern.

In einer Gruppe mit Gleichgesinnten können

Fragen, Ängste und Hilfsmöglichkeiten angesprochen werden.

Die Psychoedukation ist keine Psychotherapie

und auch keine Selbsthilfegruppe.

Sie ersetzt keinesfalls

eine therapeutische, ärztliche oder psychiatrische Behandlung.

Eine Gruppe zum Thema "Depression" ist in Planung.